Hamburg Cyclassics – die Teilnahme lohnt sich

Zum 21. Mal fanden am 21. August 2016 die Cyclassics in Hamburg statt. Die lange Tradition merkt man an der hohen TeilnehmerInnenanzahl, an der perfekten Organisation und an den tausenden ZuseherInnen am Straßenrand. Die Cyclassics rühmen sich das größte Straßen Rennereignis Europas zu sein. Ich war vor Ort und habe nachgesehen, ob das stimmt.

Die 100km Strecke

Es war mein erstes Mal in Hamburg. In der Vorbereitung habe ich mir die 100km Strecke auf der Karte angesehen, es war eine Bergwertung mit 96 Höhenmetern eingetragen. Das fand ich amüsant. Ging ich doch davon aus, dass die Landschaft rund um Hamburg ähnlich flach ist wie die um Berlin. Weit gefehlt. Die Strecke war sehr hügelig mit insgesamt 560 Höhenmetern laut meiner Strava Aufzeichnung. Es ist eine landschaftlich sehr schöne, abwechslungsreiche Strecke, die durch den Hafen über die Oberbaumbrücke nach Süden verläuft. Das Wetter war gut, es war leicht kühl und sonnig, einzig der starke Wind machte allen zu schaffen.

Frauen Startblock Hamburg Cyclassics

Der Frauenstartblock war im Vergleich zum Velothon Berlin sehr gut besetzt, dennoch ist hier immer mehr Platz als in den gemischten Startblöcken, wo alle dicht aneinanderstehen. Zeit, um ein wenig zu plaudern. Über die Nervosität, die Vorbereitung und um die Begeisterung zu teilen.

Ein 100km Rennen am Tandem?

Reichlich überrascht war ich als sich zwei Damen mit einem Tandem neben mir einreihten. In einem kurzen Gespräch erzählten sie mir, dass sie bei einem anderen Rennen über eine etwas weitere Strecke eine Zeit von 3:20h fuhren. Ich dachte mir nicht viel dabei, war das doch eine andere Strecke und ich vergaß die Ladies, da ich nicht dachte, dass ich sie noch sehen würde. Vor mir stand eine Teilnehmerin mit einem der modernen Klappräder. Auch interessant dachte ich. Diese Dame sah ich wirklich nicht mehr, ich denke, sie kam nach mir ins Ziel.

Tandem bei Radrennen

Annika und Silke auf ihrem Tandem hatten mich sehr schnell eingeholt. Ich war überrascht, welches Tempo die beiden auf Abfahrten und ebenen Abschnitten fuhren. Ich hätte alleine nicht schneller fahren können. Bergauf sind sie langsamer, das Rad wiegt gute 20 Kilo, das heißt jede der beiden fährt vergleichsweise mit einem schweren Rennrad, weshalb ich mich einmal abgesetzt habe und in einer schnelleren Herrengruppe mitfuhr. Nicht allzu weit, denn auf einem langen Geradeausstück, geriet ich zu weit nach rechts und kam an die Windkante. Ich hatte keine Chance mehr an den Vordermännern im Windschatten zu bleiben. Also habe ich mich zurückfallen lassen, um auf eine Gruppe zu warten. Wen höre ich im Hintergrund rufen, „Wir kommen!“? Meine beiden Tandem-Windschattenspenderinnen. Dankbar, habe ich mich hinten angehängt.

Die Tandemfahrerinnen waren völlig gerechtfertigt die Attraktion des Feldes. Die ZuseherInnen jubelten ihnen zu und viele Fahrer zollten ihnen Respekt mit einem „Daumen hoch“. Ohne die beiden wäre ich vermutlich nicht so schnell gewesen, für mich ist es wichtig jemanden zu haben, an den ich mich anhängen kann. Dazu gibt es sicher verschiedene Meinungen, möglicherweise könnte man meinen, ich würde von anderen profitieren, andererseits kann man auch sagen: ich bin taktisch klug gefahren. Jedenfalls ein Danke an Annika und Silke!

Marathon-Fotos.com

Nach 3:09h bin ich im Zentrum Hamburgs als 113. von 259 Frauen in meiner Seniorinnen Klasse und 339. von 802 Damen gesamt ins Ziel eingefahren. Ein paar Minuten schneller wären möglich gewesen, doch wir mussten bei der Verpflegungsstation kurz anhalten. Die 3 Stunden Marke zu knacken, wäre sich ohnehin nicht ausgegangen.

glücklich 100km radrennen hamburg

Mein Fazit

Es war ein großartiges Erlebnis, da uns auf der ganzen Strecke und speziell im Zieleinlauf die ZuseherInnen anfeuerten. Das war Gänsehautfeeling pur. Die Cyclassics haben sich wirklich gelohnt. Tolle Strecke, perfekte Organisation, ein wahres Radfestival. Schon allein die Tatsache, dass man 100km lang überall freie Fahrt hat, ist großartig. Nirgends sonst als bei einem Rennen, ist das möglich.

Getagged unter:

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Hamburg Cyclassics – die Teilnahme lohnt sich"

Benachrichtige mich bei:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Annika & Silke
Gast
Annika & Silke

Liebe Bikesister, vielen Dank für diesen schönen Bericht!
Wie in den Vorjahren immer wieder erlebt, freuen sich bei gerader Strecke und Gegenwind viele Radler über den Windschatten, den so ein Tandem mit geradem Lenker produziert… Aber bislang hat sich niemand bedankt und alle haben uns beim ersten Anstieg „stehen lassen“. Nicht so Du – Du hast immer tapfer gewartet 🙂
Das Rennen war total kurzweilig und nett mit Dir, wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
Radsportliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
Annika und Silke

trackback

[…] habe ich meinen Freund kennengelernt und der fuhr im Firmenteam Rennrad. Ich guckte ihm bei den Cyclassics in Hamburg zu und war begeistert. Bei dem anschliessenden Grillen mit seinen Freunden posaunte ich eeetwas […]

Robert
Gast
Robert

[…] in meiner Seniorinnen Klasse

wpDiscuz