Kategorien
Presse Radfahren Reise- und Tourenberichte Unterwegs

Der Donauradweg von Dürnstein bis Wien in ServusTV

Ich bin einen Teil des 2.850 km langen Donauradweges, der von der Quelle der Donau bis zur Mündung ins Schware Meer führt, mit Jakob Glanzner von Servus TV gefahren. In Österreich verläuft der Radweg von Passau bis Bratislava, das sind gesamt 326 Kilometer. Etwa 90 km davon ist das Teilstück von Dürnstein nach Wien lang.

Wie lang ist der Doanuradweg in Österreich?

Der Donauradweg ist nach dem Bodensee-Radweg die zweit-meistbefahrene Radstrecke Europas überhaupt. Jährlich sind etwa 630.000 Radler auf dem österreichischen Donauradweg unterwegs, von denen etwa 55.000 die gesamte 326 km lange Strecke zurücklegen. Das liegt zum einen an der angenehm flachen und zu großen Teilen autofreien Strecke und an der landschaftlichen Schönheit, wie man auch im Beitrag sieht.


Der Donauradeg führt an Österreichs einzigem Atomkraftwerk vorbei. Es liegt in Zwentendorf und wurde in den Siebziger-Jahren erbaut . Aufrund einer Volksabstimmung ist es nie in Betrieb genommen worden. Heute kann man diese historische Einzigartigkeit besichtigen.

Kategorien
Presse Sisters & Friends

„Bikesisters überwinden Grenzen“ im Wiener Stadt-TV

Das Wiener Stadtfernsehen W24 hat nachgefragt, wer hinter der Bikesisters steckt und was unsere Ziele sind. Der Beitrag entstand im Westen Wiens, Michaela und ich fuhren die Sophienalpe hoch.

Ganzer Beitrag auf w24

Hier geht es zum Beitrag über die Bikesisters in voller Länge.

Der Beitrag von w24 auf Instagram

Kategorien
Fahrrad kaufen Radfahren Rennrad fahren

Rennrad kaufen für EinsteigerInnen

Aller Anfang ist schwer. Das ist falsch finde ich. Mit ein bisschen Interesse ist der Rennrad Kauf keine große Kunst. Lass‘ Dich nicht von den vielen Werbeprospekten und Möglichkeiten und den Meinungen der „Experten“ verwirren.

Was du wissen musst:

Rahmengröße Rennrad

Das Wichtigste ist die richtige Rahmengröße. Die Fahrrad Hersteller haben meistens Tabellen mit Maßangaben, für welche Bein- und Armlänge ihre Räder passen. Messe dich aus und anhand der Daten lasse dir ein paar Modelle zum Testen geben. Es gibt Fahrradläden bei denen kannst du dir ein Rennrad für eine längere Fahrt ausborgen. Oder du leihst dir ein Rad auf listnride oder du hast Freunde, die ein Rennrad besitzen – frag doch mal, ob du eine kleine Runde damit drehen darfst.

Rennrad Gewicht

Das Rennrad sollte nicht zu schwer sein. Wobei hier nicht nur das Gewicht des Rahmens eine Rolle spielt, sondern vor allem die Laufräder. Je leichter die Laufräder an ihren Außenrändern sind, desto besser rollt das Rad durch die Drehenergie. Gesamt – je leichter desto besser. Aber auch teurer.

Gebrauchtes Fahrrad kaufen ja oder nein? Hole Dir die praktische Checkliste zum Ausdrucken.

Man könnte eine ganze Doktorarbeit über den Kauf des optimalen Rennrads schreiben. Es gibt so viele verschiedene Hersteller und Kombinationsmöglichkeiten, dass man am Ende des Tages fast nicht mehr weiß, was man will. Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, in der letztenendes manchmal die Farbe und die Schönheit, die im Auge des Betrachters liegt, entscheidet.

Wichtig: wenn möglich, mache eine Probefahrt. Wenn du nicht weißt, ob du wirklich ein/e Rennradfahrer/in sein willst, kauf‘ dir ein gebrauchtes Rad oder unternimm‘ ein paar Touren mit einem Leihrad.

Kategorien
Fitness & Ausrüstung Kleidung Radfahren

Die optimale Fahrrad-Bekleidung für jede Jahreszeit

Als ich mit dem Mountainbiken und ein paar Jahre später mit dem Rennradfahren anfing, hatte ich keine Ahnung, welche Bekleidung man trägt und mein Kleiderschrank beinhaltete nur Lauf- und Trainingsklamotten. Im Lauf der Zeit kamen immer mehr Teile dazu. Zuerst hatte ich nur Ausstattung für den Sommer. Also kurze Hosen, Trikots. Je mehr ich fuhr und vor allem länger in die kalte Periode hinein, desto mehr Schichten kamen dazu.

Nach einigen Jahren ist die Auswahl meiner Bekleidung fast zur Routine geworden. Einzig in den Umstellungsphasen zwischen den Jahreszeiten muss ich mich daran erinnern, was ich bei den aktuellen Witterungsbedingungen anziehen muss, damit mir weder zu heiß noch zu kalt ist.

Die wichtigsten Kleidungsstücke fürs Radfahren

Das erste Mountainbike oder Rennrad ist gekauft. Jetzt stellt sich die Frage welche Fahrrad-Bekleidung braucht man – und was davon ist am Wichtigsten? Meiner Meinung nach empfiehlt es sich zuerst die Kleidung für jene Stellen zu kaufen, die Körper und Fahrrad miteinander verbinden. Je mehr Freude du am Radfahren entwickelst, desto mehr Teile werden dazukommen.

Mein Frühjahrsoutfit für das Rennradfahren

Die Punkte an denen der Körper das Rad berührt

Fahrradhose mit Sitzpolster

Der erste und wichtigste Kauf für mich ist die Radhose, die mit einem Sitzpolster ausgestattet ist. Ohne so einen Polster wird eine längere Fahrt zur Tortour. Der Polster sollte richtig sitzen und an keiner Stelle scheuern. Mittlerweile gibt es Bekleidungsfirmen, die Pölster speziell für die weibliche Anatomie verkaufen. Anno 1994 als ich mein erstes Mountainbike kaufte, gab es das noch nicht.
Und ja: die Hose wird ohne Unterhose getragen! Nein, das ist nicht unhygienisch, weil die Fahrradhose nach jeder Ausfahrt gewaschen wird. Ich finde eher die Unterhose darunter unhygienisch. Allein beim Gedanken an verschwitzte Baumwolle an meinem Popo fängt meine Haut zu scheuern an. Mir erklären immer wieder Menschen, dass sie sicher nie ohne Unterhose unter der Radhose fahren werden. Wenn sie es dann doch einmal testen, wollen sie nicht mehr wechseln.

Du willst an einem Rennrad Rennen teilnehmen?
Hole Dir den BIKESISTERS Guide "Dein erstes Rennrad-Rennen" (auch wenn es Dein zweites oder drittes Rennen ist).
Mit zeitsparenden Tipps für Organisation, Vorbereitung und Taktik.

Fahrradschuhe

Hier gibt es unzählige Varianten. Beim Rennradfahren werden andere Schuhe getragen als beim Mountainbiken. Rennradschuhe sind leichter und haben eine glatte, sehr harte Sohle. Mit Mountainbike-Schuhen muss man auch laufen können und einen sicheren Tritt haben. Als AusflugsradlerIn muss man keine speziellen Radschuhe kaufen. Wichtig ist allerdings, dass die Sohle der Schuhe möglichst hart ist.
Je nach Saison gibt es Winterradschuhe oder leichte Sommerschuhe. Die sportlicheren FahrerInnen wechseln bald zu Klickpedalen und den dazu passenden Schuhen.

Fahrrad-Handschuhe

Die dritte Stelle an denen Körper und Fahrrad verbunden sind, sind die Hände. Neben dem Kälteschutz sind Fahrradhandschuhe dazu da die Reibung zwischen den Lenkergriffen und der Haut zu verringern und so Schmerzen vorzubeugen. Andererseits schützen sie die Hände bei einem Sturz. Ein Freund von mir wollte keine Handschuhe tragen. Nach seinem ersten Sturz auf einer Schotterstraße ist er aufgestanden, hat seine Handinnenflächen und die darin steckenden Steine gesehen und meinte: „Jetzt weiß ich, warum man Handschuhe trägt.“

Helm

Bei jeder Ausfahrt mit dem Mountainbike oder Rennrad trage ich einen Helm. Das ist selbstverständlich, erreiche ich doch ziemlich hohe Geschwindigkeiten bergbab und beim Mountainbiken bin ich schon öfter im Gemüse gelandet.

Für FreizeitfahrerInnen und AnfängerInnen nicht sofort notwendig, aber bald unverzichtbar

Trikots und Oberbekleidung

Ich trage immer ein Unterziehshirt (neudeutsch Baselayer) unter dem Trikot. Niemals ziehe ich ein Baumwollshirt an. Das wird durch das Schwitzen nass und schwer und scheuert am Körper. Ausserdem trocknet die Baumwolle im Verlauf einer Tour nie, das heisst der Fahrtwind insbesondere wenn es bergab geht, sorgt dafür dass es kalt um die Nieren und den Oberkörper wird. Und für die Herren: bitte nicht mit nacktem Oberkörper fahren. Das ist genauso unpassend wie mit der kurzen Trainigshose und Badeschlapfen ins Büro zu gehen (das ist nur bei Bademeistern in Ordnung). Ausserdem ist es ein Irrglaube, dass der Schweiß auf nacktem Körper nicht entsteht. Man verkühlt sich bloß leichter, weil der Schweiß nicht aufgenommen wird wie bei einem eng anliegenden Funktionsstoff. Die Sonne knallt dann stundenlang direkt auf die Haut und der Körper kann überhitzen, weil man durch den Fahrtwind die wirkliche Hitze nicht spürt. Und einen Grund habe ich noch: Schweiß, der direkt vom Körper des vorderen Fahrers heruntertropft ist ästhetisch nicht gerade ein Hochgenuß.

Ärmlinge

Ich liebe Ärmlinge. Sie sind ideal bei stark wechselnden Temperaturen. Streift man sie ab, hat man ein Kurzarmtrikot an, zieht man sie über wieder Langarm. Das spart Gepäck und macht aus einem Kleidungsstück zwei. Die Ärmlinge gibt es in verschiedenen Stärken, je nach Temperaturen. Es gibt auch ganz leichte Ärmlinge mit UV-Schutz für den Sommer.

Beinlinge

Beinlinge sind das Pendant zu den Ärmlingen. Ich verwende sie nicht so gerne, weil sie oft hinunterrutschen. Lieber ziehe ich eine Dreiviertel/Kniehose an. Bei mehrtägigen Touren, bei denen das Wetter stark wechseln kann, sind sie immer im Rucksack.

Leichte Wind- und Regenjacke

Von Frühjahr bis Herbst ist eine dünne Windjacke meine Begleiterin beim Rennradfahren. Sie passt in die Trikottasche und hat null Gewicht. Ich lasse sie nur an hochsommerlichen Tagen an denen es sicher nicht regnen wird zuhause. Beim Mountainbiken verwende ich dickere Regenjacken, die finden im Rucksack Platz.

Windbreaker

In den Winter hinein braucht man dickere, windabweisende Jacken. Ich verwende oft eine Universaljacke, die zum Wandern oder Laufen genauso geeignet ist.

Überzieher für die Füße

Die Zehen und Füße sind Wind und Wetter genauso ausgesetzt. Ist es nass, sind sie die ersten, wo man es spürt. In der Übergangszeit und im Winter verwendet man Überzieher (oder Winterradschuhe) über den Radschuhen. Sie sind Wind- und Kälteschutz gleichzeitig (es gibt auch Regenüberschuhe).

Fahrradsocken

Natürlich trage ich spezielle Fahrradsocken. Wer nur ab und an eine Ausflugstour fährt, wird mit Laufsocken oder anderen Sportsocken auch ein Auskommen finden.

Die Fahrrad-Kappe für RennradlerInnen

Kappen trage ich nur beim Rennradfahren unter dem Helm. Sie schützen den Kopf vor Sonnenstrahlen und wenn die Sonne tief steht verwende ich den Schirm als Blendschutz. Wenn es kalt ist, trage ich statt der Kappe eine leichte Mütze oder Stirnband aus Funktionsstoff unter dem Helm. Beim Mountainbiken verwende ich nur im Winter Mützen.

Sonnenschutz – ganz wichtig!

Durch den Fahrtwind merkt man nicht wie die Sonne auf die Haut knallt. Daher sollte man sich immer gut mit Sonnenschutz eincremen und dies während der Fahrt immer wiederholen. Ich weiß, Sonnencreme auf Schweiß auftragen fühlt sich ekelhaft an. Aber lieber das, als einen Sonnenbrand. Es gibt auch Ärmlinge und Beinlinge mit UV-Schutz, Menschen mit heller Haut – wie ich – sollten diese tragen. Man ist ja doch stundenlang im Freien unterwegs.

Ergänzend dazu findest Du hier einen Beitrag über Handschuhe und Socken gegen kalte Hände und Füße beim Radfahren.

Kategorien
Fahrrad kaufen Mountainbiken Radfahren Rennrad fahren Touren fahren

Die richtige Sattelhöhe beim Radfahren

Sitzposition und Sattelhöhe einstellen

Wenn der Fuß korrekt am Pedal steht (am Ballen) und das Pedal ganz unten ist, soll das Bein leicht angewinkelt sein. Nicht durchgestreckt.

Das Becken und der Oberkörper sollen beim Treten ganz ruhig bleiben. Wenn die Hüfte nach unten knicken muss, um das Pedal zu erreichen, dann ist der Sattel zu hoch.

Häufiger Fehler – Sattel ist zu niedrig

Sehr oft ist der Sattel jedoch zu weit unten. Dadurch ist ein runder, effizienter Tritt nicht möglich und es kann zu Knieproblemen kommen.

Position des Knies

Sind die Pedale in waagrechter Position soll das Knie direkt oberhalb der Fußballen / Cleats sein mit denen man am Pedal steht.
Beim Rennrad: wenn die Hände am Unterlenker sind und das Pedal horizontal in Vorderstellung ist, darf der Ellenbogen das Knie fast berühren.

Bike Fitting

Wer es ganz genau machen will oder Probleme mit der Sitzposition hat, kann zu einem Bike Fitting gehen. Dabei werden Rad und Körperposition analysiert und von Profis eingestellt. Manchmal reichen ein kürzerer Vorbau, andere Griffe oder leichte Veränderungen am Rad, um das Fahren angenehmer und effizienter zu machen.

Gebrauchtes Fahrrad kaufen ja oder nein? Hole Dir die praktische Checkliste zum Ausdrucken.
Kategorien
Unterwegs Urlaub mit dem Rad

Das Rad für den Transport im Flugzeug richtig packen

Hier werden mehrere tausend Euro „fachgerecht“ transportiert. Mein Herz blieb fast stehen vor Schreck. Die ganze Fahrt über war ich angespannt und habe nicht gewagt nach hinten zu sehen. Doch – alles ist gut gegangen. Auch im Flugzeug.

Das eigene Rad in den Urlaub mitnehmen ist anfangs eine logistische Herausforderung. Wie transportiere ich das Fahrrad im Flugzeug, welche Verpackung ist die sicherste und wie verstaue ich das Rennrad oder Mountainbike richtig für den Flieger?

Ist die Frage nach der Fahrrad im Flugzeug Transportmöglichkeit ergo Tasche mal geklärt, geht es ans Einpacken und Demontieren des Fahrrads. Meist müssen beide Räder und die Pedale abmontiert werden.

Werkzeug für das Packen des Rads

Dazu benötigst Du einen Pedalschlüssel oder einen 15mm Inbusschlüssel. Für das Herunternehmen des Lenkers und das Absenken des Sattels brauchst du ebenfalls den passenden Inbusschlüssel. Mehr Werkzeug brauchst Du beim Rennrad packen nicht. Im Prinzip funktioniert das Fahrrad verpacken beim Mountainbike genauso wie beim Rennrad, allerdings solltest du zusätzlich die Dämpferpumpe miteinpacken.

In diesem Video verpacke ich das Rennrad für eine Flugreise. Früher dachte ich, dass die Luft aus den Reifen und Dämpfern abgelassen werden muss, aber das hat sich als falsch herausgestellt.

Untertitel aktivieren oder hier mitlesen

  • Die Pedale abmontieren: auf beiden Seiten ist immer nach hinten also in Richtung des Hinterrades zu öffnen.
  • Ich verpacke die Pedale in getrennte Tüten, dann weiß ich beim Zusammenbauen schneller, welches rechts und links ist.
  • Beim Sattel reicht es meist, dass er ganz nach unten gestellt wird.
  • Falls der Rahmen zu groß ist oder die Sattelstütze zu lang, musst du ihn ganz abnehmen.
  • Vorderrad abnehmen. Zuerst die Bremse öffnen, dann den Schnellspanner öffnen.
  • Das Hinterrad abmontieren.
  • Zuerst die Kette hinten auf das äußerste Ritzel bringen. Dann lässt sich das Rad leichter aus- und wieder einbauen.
  • Schnellspanner öffnen. Bremse öffnen.
  • Schaltwerk nach hinten ziehen und Rad herausnehmen.
  • Wer keinen Montageständer hat, sucht etwas zum Unterlegen.
  • Lenker abmontieren. Nur den Lenker abnehmen, nicht die Gabel öffnen.
  • Mit dem Frame Pad den Lenker am Rahmen befestigen. Am besten bevor man das Rad in den Koffer gibt 😉
  • Gabel in den Road Bike Adapter stecken.
  • Rad im Koffer befestigen.
  • Zum Schutz des Rahmens Rohrisolationsmaterial verwenden (gibt es im Baumarkt).
  • Schnellspanner aus den Laufrädern nehmen.
  • Laufräder einpacken.

…und finito. Auf gehts!

Ich hatte bisher Glück weder ging der Fahrrad Koffer verloren noch wurde etwas beschädigt.

Kategorien
Events Fahrtechnik Mountainbiken Radfahren Sicherheit

Mountainbike Ausfahrten im Wienerwald

Der Wienerwald ist mein Heimrevier. Seit über 10 Jahren ziehe ich hier meine Kreise. Es ist ein angenehm flowiges Gebiet, das für Anfängerinnen sehr gut geeignet ist. Doch es finden sich auch genügend Trails, die bei Fortgeschrittenen für Spaß und Adrenalin sorgen.

Neben den bisher ausgeschilderten Strecken wie Kahlenbergdorfstrecke, Hameau-Strecke usw. wurden im Sommer 2016 die ersten Shared Trails im Wienerwald eröffnet. Fahrspaß garantiert, ist auch im Trailpark in Weidlingbach. Hier befindet sich das untere Ende der Strecke – also gleichzeitig der Beginn der Auffahrt.

2017 wird es Women only BIKESISTERS Ausfahrten im Wienerwald geben. Möchtest du mitfahren?
Dann trage dich bitte in dieser Liste ein, damit ich dich verständigen kann.

Kategorien
Events Mountainbiken Radfahren

Witziges Rennen – Fuchsjagd mit Rachel Atherton

Anfang Oktober 2016 findet zum dritten Mal die Red Bull & Jeep Fuchsjagd im Nordwesten Englands statt. 200 Downhillerinnen werden von der Weltmeisterin Rachel Atherton „gejagt“. Das Feld startet mit einem Vorsprung und Rachel Atherton will soviele wie möglich bis ins Ziel überholen. Wie das aus der Perspektive der Weltmeisterin aussieht, kann man im Video sehen.

Das sieht nach einem lustigen Rennen aus. Die Leistung steht weniger im Mittelpunkt als das Spiel. Eine gegen Alle und trotzdem jede für sich. Von Rachel Atherton überholt zu werden, wäre mir eine Ehre.

Kategorien
Radfahren Rennrad fahren

Rennrad Fahrtechnik – von den Profis lernen

Ich sage es gleich zu Beginn. Ich spreche kein Italienisch. Daher verstehe ich Null von dem was die RAI KommentatorInnen sagen. Aber, am besten lernt man durch Imitation. Noch besser durch ein Fahrtechnik Training bei dem frau auch wirklich körperlich dabei ist. Trotzdem hier ein Video von März 2016 vom „Trofeo Alfredo Binda“ Rennen der Women’s World Tour in Italien.

https://youtu.be/q7dE5SRNuZk

Beobachtet die Profis: ihre Trittfrequenz ist immer hoch auch beim Bergauffahren. Die Position am Rad beim bergab fahren ab ca. 13:20min: Innenliegendes Bein oben, kurvenäusseres unten.

Das ist übrigens das Rennen bei dem Trixi Worrack ihre Niere verlor. Das soll euch aber nicht davon abhalten Rennrad zu fahren 😉
Jolanda Neff, die Dame in Rot mit den blonden lange Haaren, wird bei diesem Straßenradrennen Dritte. Sie ist gleichzeitig die jüngste Gesamt-Weltcupsiegerin im Mountainbike Cross Country und nimmt bei den olympischen Spielen in Rio 2016 beim Rennrad- und Mountainbike Rennen teil.

Gewonnen hat die britische Weltmeisterin Lizzie Armitstead.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren Reise- und Tourenberichte Unterwegs

Mountainbiken auf der kanarischen Insel La Palma

Wie lebt es sich als Mountainbike Guide auf La Palma?

Lohnt sich eine La Palma Reise zum Mountainbiken?

Anita Posch hat es im Dezember 2015 ausprobiert.

https://youtu.be/Xic4ny94m64