Kategorien
Gesundheit & Training Radfahren

Was passiert bei einem Bike-Fitting? Zahlt sich das aus?

Du fährst mit Rennrad, Mountainbike, Cyclocross-Rad oder Citybike längere Strecken und hast Probleme wie Kribbeln und einschlafende Hände oder Füße? Rücken oder Po schmerzen, die Zehen schlafen ein? Dein Rücken ist nach dem Radfahren total verspannt?

Bikefitting selber machen?

Das kann viele Gründe haben. Die Schuhe sind zu eng oder deine Muskulatur muss sich erst an die Haltung auf dem Fahrrad gewöhnen. Es kann aber auch sein, dass dein Rad und dein Körper nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. In solchen Fällen ist ein Bike-Fitting zu empfehlen. Ich bin bisher mit den Tipps aus Büchern oder von Leuten, die um einiges mehr und besser fahren als ich, ganz gut ausgekommen. Ich habe mir mein Rad also selber „gefittet“. Dass mir seit Jahren die Hände einschlafen, habe ich gelernt zu ignorieren. Es vergeht ja auch wieder. Tatsächlich ist es aber so, dass meine Hände stundenlang taub sind. Bei all diesen Problemen hilft ein professionelles Bike-Fitting. Oft sind es nur kleine Veränderungen an der Sitzposition oder an der Position des Lenkers, Sattels oder der Pedale und die körperlichen Probleme verschwinden. Mit modernsten sensorischen Mess-Systemen werden die Druckverteilung am Sattel, die Belastung der Arme am Lenker etc. analysiert.

Hobbyfahrerin wie ich bin, dachte ich, gehst du zu einem Bike-Fitting, siehst dir das mal an, aber was soll schon groß sein. Ist das nicht übertrieben für meine Zwecke? Im Sportmotorik Zentrum Wien angekommen, staune ich nicht schlecht über die Top-Ausstattung. Sogar eine CNC-Fräse gibt es, damit werden die hauseigenen „SensoSoles“ angefertigt. Eine kurze Recherche im Impressum ergibt, dass die Firma Gerlinger, ihres Zeichens Herstellerin von orthopädischen Einlagen und Schuhen Betreiberin des Sportmotorikzentrums ist. Da ist man fußmäßig ja schon in den besten Händen.

Ablauf Bike-Fitting

Simone und Barbara nehmen mich in Empfang, die eine zeigt mir Dusche und Umkleide, die andere bereitet das Rennrad schon mal für die Bewegungsanalyse vor. Zuerst werden meine Füße gescannt. Und zwar von unten. Ich weiß jetzt wie meine Füße unter Druck von unten aussehen. Dass sie Senk-Spreizfüße sind, kam mir bekannt vor. Meine Schulärztin hatte das auch vor 35 Jahren festgestellt. Manches ändert sich doch nie. Danach wird der Rücken gescannt und ja, das Hohlkreuz hatte ich auch schon in der Schule. Die Skoliose dürfte sich aber ausgewachsen haben. Immerhin. Und ich habe eine sehr gleichmäßige Muskelverteilung am Rücken. Zum Entzücken.

Dann stellt Barbara noch ein paar Fragen in Bezug auf die Gelenke und Muskeln etc., die für das Bike-Fitting wichtig sind. Ich berichte ihr von meinen einschlafenden Händen und den manchmal auftretenden Knieproblemen, aber dass ich ansonsten schmerzfrei bin. Und los geht es. Barbara hat das Rad und meine Einstellungen bereits vermessen. Ich bekomme noch Einlagen, die die Druckverteilung an den Füßen zeigen. Ich strample los und werde von vorne, der Seite und von hinten gefilmt.

bike fitting testbericht

Körper- und Fahrradbiometrie

Was ganz klar zu sehen ist und vermutlich der Grund für meine Knieschmerzen ist, ich bewege mein rechtes Knie nach innen während ich nach unten trete. Meine Ferse weicht dabei nach außen aus. Die Einstellungen meiner Pedale, die Länge der Kurbeln, meine Lenkerbreite, der Vorbau – alles passt. Bis auf eine Kleinigkeit von 7 mm. Diese Kleinigkeit ist der Sattel zu hoch. Daher können die einschlafenden Hände kommen. Wir schieben den Sattel sieben Millimeter nach unten und ich fahre nochmal los. Siehe da, auf dem Video kann man einen deutlichen Unterschied erkennen. Erstens: ist sitze nicht mehr so nach vorne, unten gedrückt auf dem Sattel, wodurch der Druck auf die Hände geringer ist. Zweitens: Mein Fuß ist waagrechter, wodurch ich mehr Druck auf das Pedal ausüben kann. Drittens: jetzt sitze ich genau richtig mit dem Körperschwerpunkt in der Mitte des Sattels.

Lass‘ die Profis ran!

Alles in allem habe ich mein bisheriges „Do it yourself Bike-Fitting“ ganz gut hinbekommen. Die professionelle Analyse hat „nur“ eine kleine Änderung am Sattel ergeben, aber es fühlt sich nach einer großen Erleichterung beim Radfahren an! Das hätte ich mir offen gesagt nicht gedacht, aber es ist genauso wie das Bikefitting von Sportmotorik Wien beschrieben wird. Kleine Änderung, große Auswirkung. Ich bin gespannt wie sich das in den kommenden Wochen am Rad anfühlt. Leider ist es Anfang Dezember für längere Ausfahrten zu kalt, aber vielleicht merke ich auch auf der Rolle einen Unterschied. Jedenfalls: selber Machen ist okay, aber eine professionelle Analyse ist besser.

Janin beschreibt ihr Bike-Fitting

„Gleich beim Betreten fühlt man sich willkommen. Begrüßt mit einer heißen Tasse Tee, konnte ich mich auch schnell vom kalten Anfahrtsweg erholen. Babsi und Simone nehmen sich genug Zeit für einen und auch wenn man im Eifer des Gefechts vielleicht auf eine brennende Frage seinerseits vergisst, so kann man sich ohne Probleme jederzeit melden.

Für mich war es am interessantesten zu sehen, wie sich beispielsweise Druckverhältnisse durch minimalste Änderungen am Setting schnell ändern können. Meinem hauptsächlichen Problem, das Einschlafen meiner Füße nach einiger Zeit am Rad, konnte auf den Grund gegangen werden. Auch bei mir hat eine kleine Veränderung an der Sitzhöhe den Ausschlag gegeben, dass ich nun das Gefühl habe, mehr Druck auf das Pedal durch einen veränderten Winkel in Knie und Fußgelenk zu bringen. In diesem Sinne danke an das Sportmotorik-Team und die Bikesisters, die nächste Ausfahrt kann kommen!“

Die richtige Sitzposition finden

Drei Bikesisters beim Bike Fitting

[Anzeige] Hinweis: Das Bike-Fitting wurde zu Testzwecken kostenfrei durchgeführt. Dies beeinflußt meinen Bericht jedoch in keiner Weise.

Kategorien
Fitness & Ausrüstung Gesundheit & Training Radfahren

Schweißgeruch verhindern! Das aluminium-freie vegane Deo ACHSELKUSS hilft.

Großartigerweise fährt man dank Fahrtwind beim Radfahren dem eigenen Körpergeruch immer davon. Manchmal gelingt das beim Sport trotz Duschen und Deo nicht oder man schwitzt sofort wieder und kann sich selbst nicht riechen. Das ist beunruhigend und stresst. Wir haben ein Naturkosmetik Deo getestet, das uns als phänomenaler Geruchskiller beschrieben wurde.

ACHSELKUSS besteht ausschließlich aus natürlichen Zutaten und entsteht in Handarbeit. Erfunden und auf den Markt gebracht hat die Deocreme Eva Immervoll, die ich in Wien zu einem Gespräch getroffen habe.

Eva kommt mit ihrem Stadtrad zu unserem Treffen im Cafe Fett und Zucker am Karmeliterplatz im 2. Wiener Bezirk (das ist einen Besuch wert by the way. Vegane Kuchen und Torten gibt es dort und freundliche Menschen). Es ist ein altes Mountainbike, das ihr schon zweimal gestohlen wurde. Wie das geht? Beim ersten Diebstahl hat sie es zufällig angekettet in Linz gesehen und hat es zurück gestohlen! Beim zweiten Mal hat sie es auf einem Parkpatz nicht abgeschlossen stehend gefunden. Mittlerweile ist das Ding so alt, dass die Diebstahlgefahr wirklich sehr gering ist.

Idee zu Naturkosmetik Deo vom Hausmittel der Großmutter

Die Idee zum ACHSELKUSS hatte Eva in einem heißen Sommer in Wien vor drei Jahren. Durch das ständige Schwitzen erinnerte sie sich an ihre Großmutter, die immer wohlig roch, weil sie sich Speisesoda unter die Achseln gab. Praktisch war das aber nicht, denn Puder unter den Achseln sieht weder gut aus, noch ist es handlich und gut aufzutragen. Also begann Eva mit natürlichen Zutaten und Natron zu experimentieren. Eva wollte für sich selbst ein Naturkosmetik-Deo, das die kühlende Funktion des Schwitzens erlaubt, aber Schweißgeruch verhindert. Nach zwei Jahren und unzähligen Experimenten hatte sie die optimale Mischung aus Fetten, Soda und anderen Zutaten gefunden. ACHSELKUSS war geboren.

ACHSELKUSS Natur Dose offen

Die Kreateurin des ACHSELKUSS

Was sich wie eine einfache, aber überzeugende Idee anhört, ist das Ergebnis eines bewegten Lebens und harter Arbeit. Schon oft habe ich von erfolgreichen Geschäftsideen gehört, die erst im 20. Anlauf etwas geworden sind oder nach Jahren des Suchens und vielen gescheiterten Projekten endlich alles zu einem stimmigen Konzept zusammenpasste. Eva Immervoll hat ursprünglich visuelle Mediengestaltung und Kunst studiert, bevor sie lange Jahre in der Linzer Kunst- und Kulturszene tätig war. Nebenbei hat sie sich die Seifensiederei selbst beigebracht, was ihr Hobby wurde. Mit 40 Jahren entschied sie sich zu einem radikalen Neuanfang. Ihr Sohn war erwachsen, sie kündigte ihren Job und ihre Wohnung und begab sich auf Reisen.

Seit vielen Jahren träumte sie von Südostasien und in den darauffolgenden Jahren verbrachte sie die Sommer in Österreich und die Winter in Asien. Auf die Eingebung wie sie beruflich weitermachen wollte, wartete sie vorerst vergeblich. Erst durch einen unerträglich heissen Sommer in Wien erinnerte sie sich an Großmutters Hausmittel. In Kombination mit ihrer Seifensiederei, der Ausbildung zur Naturkosmetik Herstellerin und ihrem künstlerisch, grafischen Hintergrund kreierte sie innerhalb von zwei Jahren das Cremedeo, das Design und den Namen. Als one woman Show rührt sie bis heute die Deo-Creme selbst, wenngleich dies aufgrund des Erfolges in Zukunft ausgelagert wird, bleibt die Herstellung Handarbeit.

Wie gut funktioniert das ACHSELKUSS Deo?

Cathrins ACHSELKUSS ErfahrungCathrin
„Ich habe die Deocreme seit ein paar Wochen im täglichen Gebrauch. Das heißt in meinem Fall hauptsächlich im Büroalltag, aber auch auf einem Konzert in der sehr vollen und heißen Arena Wien und bei meinem sonntäglichen Fitnessstudiobesuch hat das Deo gehalten, was es verspricht. Ich habe die Duftrichtung „Lavendel“ ausprobiert, die Duftnote ist angenehm zurückhaltend und so ganz anders als viele der gebräuchlichen eher aufdringlich riechenden Deos.“
Mirel
„Alles was mit Beauty & Kosmetik zu tun hat, interessiert mich ?. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Produkten und teste diese gerne aus. Das Deo in „natur“ verwende ich seit ein paar Wochen und ich bin fast selber überrascht wie toll es funktioniert. Nicht zuviel davon verwenden, das ist gar nicht notwendig. Ich verwende das Deo im Arbeitsalltag, am Wochenende und bei Pilates. Bin sehr zufrieden damit und was auch wichtig ist, es gibt keine Flecken.“
ACHSELKUSS Erfahrung beim SportAnita
„Nachdem ich vor etwa zwei Jahren alle Deos mit Aluminum weggeworfen habe, hatte ich das Weleda Deo in Verwendung. Grundsätzlich mag ich es immer noch, aber manchmal habe ich trotzdem einfach nicht gut gerochen. Auf die damit einhergehende kleine „hoffentlich merkt das niemand“ Panik, kann ich gerne verzichten. Ich habe den ACHSELKUSS seit einigen Wochen in Verwendung und kann nur sagen: es stimmt. Ich schwitze, aber ich rieche nicht schlecht. Nach drei Stunden Mountainbiken kein unangenehmer Geruch. ACHSELKUSS hinterlässt auch keine Flecken auf der Kleidung.“

ACHSELKUSS kaufen

Den ACHSELKUSS kannst Du bei Eva Immervoll kaufen. Mit einer Dose kommst Du, je nach Menge der Verwendung natürlich, bis zu einem halben Jahr aus. Es gibt die Sorten NATUR, LAVENDEL, MONOI und ORANGE. Natürlich sind die Deos auch für Männer geeignet.

Der ACHSELKUSS ist vegan, aluminium-frei und besteht aus

  • Sheabutter *
  • Speisesoda +
  • Kokosöl *
  • Maisstärke *
  • Mangobutter +
  • Mandelöl +
  • Monoi de Tahiti Öl +
  • Zinkoxid
  • ätherischen Ölen *
  • und viel Liebe 🙂

* bedeutet: aus biologischem Anbau
+ bedeutet: in Lebensmittelqualität (ACHSELKUSS könntest du dir sogar aufs Brot streichen)

[Anzeige] Hinweis: Dieser Test wurde mit Unterstützung durch die Anbieterin durchgeführt. Dies beeinflußt meinen Bericht jedoch in keiner Weise.

Kategorien
Fahrrad kaufen In der Stadt Radfahren

Urban Commuter Bike – Test

Das Urban Commuter Bike der amerikanischen Firma Pure Cycles verspricht ein Allrounder für die Stadt zu sein. Es sieht ein wenig aus wie eine Mischung aus einem Beachcruiser und einem Singlespeed Rad. Mir gefällt dieser Stilmix.

Das Urban Commuter Bike von PureCycles im Test

Kauf und Montage des Urban Commuter Bikes

Das Rad kann man online auf der Webseite von Pure Cycling kaufen. Es wird gut verpackt in einem großen Radkarton angeliefert. Es sind lediglich der Lenker zu montieren, das Vorderrad und die Pedale. Mit ein wenig Geschick und dem richtigen Werkzeug ist es ganz einfach möglich das Rad selbst fertig aufzubauen. Wer das nicht mag, kann es sich gegen einen Aufpreis fertig montiert zusenden lassen.

Auf einen Kaffee mit dem Urban Commuter Bike von PureCycles

Ich habe die Gelegenheit genutzt und habe das Rad zum Radpunkt, einem 2017 gegründeten Bikeshop in Wien, gesendet. Ich wollte die GründerInnen Sabine und Clemens persönlich kennenlernen und ihnen mal beim Arbeiten zusehen ;-). Das Rad kam sicher verpackt im Radkarton an. Nachdem sie Lenker, Vorderrad und Pedale montiert, Schaltung, Bremsen und alle Befestigungen überprüft und Luft in die Reifen gepumpt hatten, ging es los durch die Straßen Wiens.

Zusammenbau beim Radpunkt

Bremsen und Schaltung

Das Rad ist mit Scheibenbremsen und einer 8-Gangschaltung ausgestattet. Vorne befindet sich nur ein Kranz, der mit einem doppelten Kettenschutz umgeben ist, so dass die Hose oder andere Kleidungsteile nicht schmutzig werden und Du Dich nicht in der Kette verhedderst. Ist mir nicht nur einmal passiert, dass meine Schnürsenkel zwischen Kranz und Kette eingeklemmt wurden und ich fast zu Sturz gekommen bin. Gib‘ zu das ist Dir auch schon mal passiert! 😉

Urban Commuter Bike PureCycles

Sitzposition

Das Rad hat einen leicht gebogenen Lenker, wodurch man relativ aufrecht sitzt. Für mich ist das ein Vorteil, weil ich dazu neige in der Stadt so schnell wie möglich zu fahren. Was das Radfahren in der Stadt aber nicht ungefährlich macht. Mit diesem Rad habe ich das Gefühl, dass ich einfach und bequem oben sitze und deshalb auch nicht so zum Rasen neige, sondern eher gemütlich durch die Stadt fahre. Ich finde das sehr angenehm, da mich das langsamere Radfahren in der Stadt dann selbst nicht so stresst.

Test Urban Commuter Bike PureCycles

Fahrgefühl und Reifen

Das Urban Commuter Bike wird mit Katzenaugen und Reflektoren, aber ohne Schutzbleche geliefert. Es gibt Löcher im Rahmen an denen die Kotschützer nachträglich montiert werden können. Das ist in der Stadt natürlich von großem Vorteil, weil man öfter bei Regen unterwegs ist. Bei der dünnen Bereifung bin ich mir selbst noch nicht klar, ob ich es gut finde oder eher unangenehm. Das Rad fährt sich fast wie ein Rennrad auf glatttem Asphalt. So schnell geht es dahin. Das ist toll. In Städten wie Wien, wo es oft Kopfsteinpflaster und Gleise gibt, sind die dünnen Reifen aber manchmal eher unangenehm und ich fühle mich leicht unsicher. Ich überlege daher, ob ich breitere Reifen aufziehe.

Citybike Test Urban Commuter Bike von PureCycles

Das Rad kostet im Online Shop 449.- €. Dafür bekommt man einen schicken Stadtflitzer mit solider Ausstattung.

[Anzeige] Hinweis: Das Fahrrad wurde zum Test unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dies beeinflußt den Bericht jedoch in keiner Weise.

Kategorien
Fitness & Ausrüstung Zubehör

Jaybird Freedom F5 Wireless Kopfhörer zum Radfahren

Mit Musik geht alles besser. Auch das Radfahren. Ich höre ganz oft Musik beim radfahren. Es kann nämlich ganz schön langweilig sein, so alleine dahin zu treten. Mit der richtigen Playliste gibt der Rythmus der Musik die optimale Trittfrequenz vor. So wird das Training unterstützt. Und ich kann in einen herrlichen, fast meditativen Zustand kommen, der mich gänzlich entspannt. Aber: ich höre nur Musik, wenn die Strecke autofrei ist oder ich stelle ganz leise und nehme einen Kopfhörer aus dem Ohr, sodass ich die herannahenden Fahrzeuge höre. Ich habe keine Lust niedergefahren zu werden, weil ich nichts höre. Wobei uns RadfahrerInnen leider auch das Hören des Verkehrs öftermal nicht hilft.

Voll auf die Ohren!

Nun aber wieder zum Thema Musik hören beim Radfahren und womit? Bisher habe ich die Standard Kopfhörer meines Smartphones verwendet. Das hat nur zwei Vorteile gegenüber Wireless Kopfhörern: es muss kein Bluetooth am Smartphone aktiviert sein, damit sie funktionieren und die Kopfhörer funktionieren ohne Strom. Und das war es auch schon mit den Vorteilen. In allen anderen Punkten sind Wireless Kopfhörer im Vorteil.

Ich habe die Jaybird Freedom F5 Wireless Kopfhörer* zum Testen bekommen. So sieht die Box aus und das sind die Inhalte:

Klang

Also ich muss sagen – Wow! Der Sound ist wirklich sehr, sehr gut. So tolle in-ear Kopfhörer hatte ich noch nie. Dabei habe ich noch gar nicht die App getestet mit der man den Sound verändern und als Profil speichern kann. Ich brauche immer alles sehr laut, bin wohl leicht schwerhörig mit anderen Modellen habe ich oft das Problem, dass mir der Ton zu leise ist und ich nicht gut verstehe, was die Andere am Telefon sagt. Beim Jaybird Freedom ist das gar kein Thema. Da muss man eher aufpassen, dass die Lautstärke die Ohren nicht schädigt.

Sprachqualität

Auch top! Meine GesprächspartnerInnen haben alle gesagt, dass sie mich während des Telefonierens ganz toll hören können. AUSSER: während des Radfahrens ist durch den Fahrtwind kein „normales“ Gespräch möglich. Habe das bei einer Geschwindigkeit von ca. 20km/h ausprobiert und es ist das Rauschen des Windes zu hören. Also beim Telefonieren besser stehen bleiben.

Sitz in den Ohren

Ich habe die Ohrstöpsel mit und ohne „Finne“ probiert. Beim Radfahren und bei Bewegung rutschen mir die Stecker öftermal aus dem Ohr. Ich werde daher die Kabel oberhalb der Ohrmuscheln führen oder die Finnen verwenden. Ich gestehe, es hat ein wenig gedauert bis ich bei den Finnen verstanden habe, welche rechts und links gehört und wie man das ins Ohr steckt. 😉

Aufladen der Kopfhörer

Das ist der Preis, den man für die praktischen, kabellosen Kopfhörer zahlen muss. Das Aufladen, das muss man bei klassischen Kabelhörern nicht machen. Man steckt das mitgelieferte USB Kabel an eine Stromquelle an und hängt das kleine schwarze Ladegerät an die Steuerung der Kopfhörer an. Das rote Licht beginnt zu leuchten und wechselt auf grün, wenn es aufgeladen ist. Das Ladegerät funktioniert auch als Reserve-Batterie. An den Kopfhörer angeklippt, spendet es 4 Extrastunden Strom. Das Headset selbst läuft laut Herstellerangabe 3,5 – 4 Stunden. Ich würde eher 3 – 3,5 Stunden sagen. Das gleichzeitige Nutzen der Kopfhörer und Aufladen funktioniert aber auch. Wenn das Kabel hinter dem Kopf weit genug unten ist, kollidiert es nicht mit dem Helm. Mit der Reserve-Batterie hast Du also Strom für bis zu 7 Stunden. Bei mir wäre vermutlich das Smartphone zuerst leer. Den aktuellen Batterierestand sagt Dir übrigens eine freundliche Dame ins Ohr, wenn du auf einen der Lautstärkeregler drückst.

Jaybird Freedom F5 Ladegerät

Jaybird Freedom F5 kaufen

Jaybird Freedom Kabellose Kopfhörer, entwickelt für Sport, Joggen und Fitness (Premium-Kopfhörer über Bluetooth) Gold
Jaybird Freedom Kabellose Kopfhörer, entwickelt für Sport, Joggen und Fitness (Premium-Kopfhörer über Bluetooth) Gold*
von Jaybird
  • Winzig - Sämtliche Elektronik und der Akku wurden aus den eigentlichen In-Ear-Kopfhörern ausgelagert, um diese kleiner machen zu können, als je zuvor. Bietet einen besseren Tragekomfort und eine breitere Lifestyle-Kompatibilität
  • Aufladen unterwegs - Der Ladeclip verfügt über einen Akku, der ein direktes Aufladen der Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer ermöglicht. Sie können die kabellosen Kopfhörer sogar ohne Kabel aufladen, während Sie sie tragen
  • Schweißbeständig - Die flüssigkeitsabweisende Doppel-Nanobeschichtung schützt das Produkt selbst bei intensivem Training zuverlässig vor Schäden durch Schweiß. Die In-Ear-Kopfhörer wurden für Sport/Laufen/Fitness entwickelt
  • Jaybird MySound App-Kompatibilität - Sie können Ihre EQ-Einstellungen personalisieren, in den Kopfhörern speichern und auf jedem beliebigen Gerät verwenden. Ihr bevorzugtes benutzerdefiniertes Sound-Profil haben Sie immer dabei
  • Secure-Fit - Patentierte Ohreinsätze ermöglichen einen komfortablen, sicheren Sitz im Ohr. Ihre Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer bleiben in Ihrem Ohr stabil und komfortabel, auch beim Training
 Preis: € 128,99 In den Amazon Warenkorb*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

[Anzeige] Hinweis: Dieses Produkt wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Dies beeinflußt den Bericht jedoch in keinster Weise.

* Mit Stern gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Wenn Du ein Produkt über so einen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision vom Händler. Für dich ändert sich nichts am Preis. Du unterstützt durch deinen Kauf die BIKESISTERS. Danke!

Daten und Preise werden einmal täglich aktualisiert. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Kategorien
Fahrrad kaufen Mountainbiken Radfahren

Ein günstiges Mountainbike für Einsteiger – Testbericht

Das Rockrider 520 Mountainbike von B’twin ist eine gute Investition für EinsteigerInnen. Man bekommt ein stylishes Bike mit dem der nächste Wald und Gelände entdeckt werden können. Wer viele, lange und härtere Trails fahren will, sollte sich um ein Fully und in einer höheren Preiskategorie umsehen.

[Anzeige] Hinweis: Das Fahrrad wurde zum Test unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Dies beeinflußt den Bericht jedoch in keiner Weise.

Das Rockrider 520 von B’twin im Test

Das Rockrider 520 ist ein Hardtail mit einer 80mm Federgabel, die Unebenheiten am Boden gut abfedert. Es hat 27,5 Zoll Reifen, dieses Maß ist mittlerweile fast Standard bei Mountainbikes. Bis vor ein paar Jahren fuhr man 26 Zoll, heute gibt es auch 29 Zoll Laufräder. Die 27,5 Zoll Räder sorgen im Gegensatz zu den 26 Zoll für größere Laufruhe.

Rockrider 520 bei Decathlon ansehen

Design

Mir gefällt das Design des Rades. Es ist in 4 verschiedenen Farben zu bekommen. Das dunkle Grau meines Testrades mit den blauen und weißen Farbtupfern macht einen schnellen Eindruck. Der Rahmen, Lenker und Sattelstütze sind aus Aluminium.

Fahrgefühl

Der Vorbau kann um bis zu 3cm erhöht werden, das ist wichtig, um die eigene richtige Sitzposition zu finden. Durch das niedrige Tretlager kommt man mit den Füßen gut auf den Boden und das Rad läuft gut um die Kurven. In leichtem Gelände und steileren Passagen rollt das Rad flüssig dahin, die Bremsen machen zuverlässig ihre Arbeit.

Die 80mm Federgabel kann auf das Gewicht des Fahrers oder der Fahrerin zwischen 55 und 105kg abgestimmt werden. Durch die mechanische Feder und den Endanschlag aus Elastomer ist die Gabel fast wartungsfrei.

Schaltung

Bei der Schaltung setzt man auf den Hersteller SRAM. Vorne gibt es ein Dreifachkettenblatt und hinten das X3 Schaltwerk mit 8 Ritzeln. Die 24 Gänge werden am Lenker mit dem SRAM X4 Schalthebeln mit Ganganzeige gewechselt.
SRAM X3 Schaltwerk - Rockrider 520

Bremsen

Wer viel schaltet, bremst auch oft. Diese Arbeit verrichten vorne und hinten mechanische Hayes MX5-Scheibenbremsen mit 160mm Durchmesser. Sie bremsen auch bei Nässe und Schlamm gut.
Lenker Bremshebel

Sattel

Der Sattel ist neben dem Rahmen und dem Lenker, die wichtigste Stelle zwischen Körper und Rad. Mit dem Ergofit Evo Sattel hatte ich keinerlei Po-Probleme. Um die optimale Sitzposition zu finden, ist es wichtig, dass die Sattelstütze weit heraus- und hineingeschoben werden kann. In der Rahmengröße M konnten ich – mit einer Körpergröße von 1,70m – und eine Freundin – sie ist 1,60m groß – gut mit dem Rad fahren. (Bei einer Körpergröße bis 1,65m sollte aber das S Modell gewählt werden).
Ergofit Evo Satttel

Zusammenbau

Das Rad wird mit Bärentatzen-Pedalen geliefert. Eine Klingel und Reflektoren ergänzen das Set. Der Zusammenbau ist leicht, da nur der Lenker gerade gestellt und die Pedale montiert werden müssen. Eine Anleitung und das notwendige Werkzeug dafür werden mitgeliefert.
Rockrider 520 im Gelände

Nachteil: das Rad ist mit 14,5 kg im Hinblick auf die angebauten Komponenten relativ schwer, was gegen einen intensiven Einsatz am Berg spricht. Wer also viele Höhenmeter auf einmal hinauf und hinunter bezwingen möchte, sollte andere Modelle in Betracht ziehen.

Fazit

Daher mein Fazit: wer ab und an mit einem Mountainbike ins Gelände will, um sportliche Touren auf Schotter, Asphalt und im Wald zu fahren, ist mit dem Rockrider 520 sehr gut beraten. Zum Preis von nur € 299,99.- bekommt man ein solides Stück Technik mit lebenslanger Garantie auf Rahmen, Lenker und Vorbau. Alle anderen, die vielleicht schon wissen, dass aus ihnen ambitionierte MountainbikerInnen werden, sollten sich um ein anderes Modell umsehen.

Auf der Decathlon Webseite gibt es eine Größenhilfe (erscheint, wenn du auf „Auswählen“ klickst), die dir anhand deiner Körpergröße sagt, welche Rahmengröße du nehmen sollst. In den Decathlon Filialen kannst du dir das Rad auch ansehen.


Rockrider 520 bei Decathlon ansehen

Kategorien
Unterwegs Urlaub mit dem Rad

Fahrrad Transport im Flugzeug – Fahrrad Koffer oder Bike Tasche?

Du willst dein Fahrrad für den Flug verpacken und fragst dich, ob ein Fahrrad Koffer die beste und sicherste Alternative ist? Ich habe drei Fahrrad Transport Möglichkeiten verglichen.

Die günstigste Fahrrad Verpackung für den Flug

Die bei weitem günstigste Alternative ist ein Fahrrad-Karton*. Dieser schützt, wenn das Rad innen gut verpackt ist, genauso vor Transportschäden. Ich habe mein Mountainbike in so einem Karton auf meiner Südafrika Reise mitgehabt. Nach zwei Flügen war der Karton zwar leicht angeknackst, aber bei einem Preis von cirka 15.- Euro ist das zu verkraften. Dies ist also die günstigste Methode das Fahrrad im Flugzeug zu transportieren. Ganz schlaue Sparfüchse gehen zum nächsten Fahrradhändler und fragen, ob sie einen der leeren Kartons haben können. Meist sind die Händler froh, weil sie dadurch weniger Altpapier entsorgen müssen.

Gründe für einen Fahrrad Koffer

Ich habe mich trotzdem für die teurere Alternative des Fahrrad Koffers entschieden. Erstens aus Komfortgründen, ich bin schlichtweg zu faul jedesmal zum Fahrradhändler zu gehen und den Karton mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause zu transportieren. Zweitens, weil ich oft alleine reise. Das heisst, ich muss sowohl das Rad und gleichzeitig mein anderes Gepäck manövrieren. Da ich nur zwei Hände besitze, ist der Transport im Karton unmöglich, denn dieser muss getragen werden. Die Koffer von Thule* und Evoc* haben Rollen, diese kann ich wie meinen anderen Koffer neben mir herziehen.

Den Thule Koffer finde ich praktisch, weil ein Fahrrad Montageständer integriert ist. Das ist eine große Hilfe beim Verpacken und Wiederaufbauen des Fahrrads. Ich habe mich aber dennoch für die Evoc Bike Travel Bag Fahrradtasche entschieden - aus drei Gründen:

  1. Gewicht: die Evoc Tasche ist leichter als die Thule, das ist bei Flugreisen wichtig
  2. Preis: die Evoc ist günstiger als der Thule Fahrrad-Koffer
  3. Montage: Der Montageständer ist bequem aber zum Auf- und Abbau des Rades nicht zwingend notwendig

Bei der Evoc Bike Travel Bag gibt es wiederum die Standard Ausführung und die Pro Version. Der Unterschied ist, dass

  • die Pro Ausführung ein wenig leichter ist als die Standard Tasche
  • bei der Evoc Pro ist der Rennrad Gabeladapter und das Frame Pad (zum Befestigen des Lenkers am Rahmen) inklusive
  • die Pro ist eine Spur größer als der Standard Koffer. Maximaler Radstand: 124 cm zu 122 cm.
Evoc Fahrradtasche Bike Travel Bag, lime, 50 x 27 x 14 cm, 280 Liter, 7015102111
Preis nicht verfügbar In den Amazon Warenkorb*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Thule RoundTrip Pro XT 2016 Transportkoffer/-hülle
Preis: € 519,90 In den Amazon Warenkorb*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Fahrradkarton/-verpackung (1 Stk) 1600 x 200 x 800 mm DHL-Versand TopQualität
Preis: € 17,95 In den Amazon Warenkorb*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Evoc Bike Travel Bag Pro Lieferung

Größe der Lieferung Evoc Bike Travel Bag Unpacking

Inhalt Evo Bike Travel Bag Pro

Hast du schon mal dein Rad im Flieger transportiert? Wie sind deine Erfahrungen damit?

[shariff facebook|twitter|whatsapp|threema|pinterest|xing|linkedin|email]

Kategorien
Fahrrad kaufen Radfahren Rennrad fahren

Testbericht: Roubaix SL4 Elite 105

Ich habe im Sommer 2013 einige Rennräder getestet und mich dann selbst zum Kauf eines „Roubaix“ entschieden. Hier steht warum.

Das Rennradmodell „Roubaix“ wurde von Specialized nach dem Rennklassiker „Paris – Roubaix“ benannt. Mit seinen in Gabel und Hinterbau eingebauten Dämpfern (genannt „Zertz“) soll es besonders für längere Strecken und ruppigere Straßen ausgelegt sein.

Und es stimmt: das Roubaix lässt sich auf unebenen Untergründen angenehmer fahren als vergleichbare Modelle. Die Sitzposition ist entspannt, dennoch kann man ordentlich Tempo machen. Rahmen und Gabel sind aus Carbon, was das Rad leichter macht. Die bei diesem Modell verwendeten Shimano 105er Komponenten (Schaltung, Bremsen) sind eine vernünftige Alternative zu hochwertigeren Teilen, die das Rad zwar leichter, aber auch teurer machen würden. Die 2 Kettenblätter vorne und eine 10fach Kassette hinten sorgen für genug Gangvarianten mit denen man auch steilere Steigungen schafft.

Erhältlich ist das Roubaix nur bei Specialized Händlern.

 

ROUBAIX SL4 ELITE 105

Kategorien
Fahrrad kaufen Mountainbiken Radfahren

Testbericht: Specialized Enduro Expert Carbon 26

Ich habe es! Das beste Rad der Welt: das Specialized Enduro Expert Carbon. Das giftgrüne Wunderwerk der Radtechnik und ich haben 200 km und 7.000 Höhenmeter hinter uns. Und ich bin fasziniert.

Das Rad gibt mir das Gefühl bergab eine Klasse besser zu fahren, obwohl das letzte Fahrtechniktraining eine Saison zurückliegt. Auf den anspruchsvollen Trails rund um den Gardasee habe ich manchmal das Gefühl das Bike fährt von alleine. Ein wenig gefürchtet habe ich mich vor den steilen Anstiegen und täglichen 1.400 Höhenmetern auf den Gardasee Touren. Noch dazu ohne Klickpedale, sondern mit Plattformpedalen (sind nicht beim Bike dabei). Die große Frage war: Wie würde sich das Enduro bergauf fahren, würde ich es schaffen oder schlapp machen? Doch kein Problem, das leichtgewichtige Enduro mit seinen 12,7 kg zeigt keine Anzeichen, dass das Vorderrad abheben würde, oder dass mir die Luft ausgehen müsste. Es lässt sich perfekt bergauf fahren.

Bergab haben das Bike und ich einen Mörderspaß und fliegen gemeinsam die Trails hinunter. (Ja, ich bin am 6er Trail einmal vom Rad geflogen, aber wegen eines Fahrfehlers, das Enduro war vollkommen unschuldig 🙂

Ich bin 1,68cm groß und habe mir die Rahmengröße M genommen. Die Small Variante hätte mir auch gepasst, aber da ich nicht nur im Bikepark fahre, sondern auch Touren, ist das M ideal für mich.

Hier gibt es einen weiteren Testbericht aus dem Mountainbike Magazin.

Kategorien
Fahrrad kaufen Mountainbiken Radfahren

Specialized Stumpjumper FSR Elite 2011

Das Stumpjumper ein großartiges und vielseitiges Mountainbike. Es eignet sich für Leute, die gerne lange Touren fahren und bergab lieber den Singletrail als die Schotterpiste wählen genauso wie für die Freunde der Forststraße.

Die Laufräder meines eigenen Mountainbikes sind nun seit 5 Wochen in Reparatur. Hätte mir Radsport Wagner (die können für die lange Wartezeit nichts dafür) nicht das Stumpi als Testbike geborgt, ich wäre wohl depressiv und nicht gut anzusprechen. Alle die regelmäßig Biken, wissen wovon ich rede.

Nun, da ich das Stumpjumper schon so lange fahre, schreibe ich einen kurzen Testbericht. Ich habe das Bike in Größe M. Ich bin 170cm groß, ich könnte daher die small oder medium Variante fahren. Ich glaube, wenn ich das Bike kaufen würde, würde ich mir Größe small nehmen. Das Handling beim medium Modell ist mir persönlich zu schwer. Ich bin ein small Bike gewöhnt. Aber wer es kaufen möchte, merkt sicher beim Probefahren, was besser passt.

Super finde ich den Brain Dämpfer beim Hinterrad. Einmal eingestellt, merkt der Dämpfer von selbst, wann er sich öffnen muss und wann nicht. Kein lästiges Öffnen und Schließen des Dämpfers während der Fahrt mit der Hand mehr. Und kein Wippen beim bergauf fahren.

Die Fox F140 RL-Luftfedergabel mit einstellbarer Zugstufe und Lockout arbeitet verlässlich, schluckt trotz „nur 140mm“ größere Hindernisse ohne Murren. Das Shimano XTR Shadow-Schaltwerk mit Karbonkäfig schaltet mit 2 Ritzeln vorne und 9fach hinten präzise durch.

Mit rund 13 kg ist das 26″ Aluminium Rahmen Stumpjumper eine gute Wahl und ein Alleskönner. Von der Forststraße bis zum Freeriden – es kann alles aus dem Effeff.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

Bergab und Bergauf, mit dem Specialized Safire hat frau Lust drauf

Das Safire FSR Comp ist ein tolles Allround Bike für Damen, die nicht nur Forststraßen, sondern auch Trails fahren wollen. Eine runde Sache und sehr empfehlenswert.

Gut fährt es sich, das Specialized Safire FSR Comp 2012. Mit 120 mm Federweg vorne ist es ein Rad für leichte Trails, das aber auch bergauf Qualität zeigt. Kein unnötiges Wippen stört, auch wenn die Dämpfung bei der Gabel offen ist. Das Vorderrad bleibt auf steileren Teilstücken brav am Boden.

Besonders gefällt die angenehme, relativ aufrechte Sitzposition. Der Specialized Sattel ist speziell für Frauen Popos entwickelt und so fühlt er sich auch an. Nicht zu hart und nicht zu weich. Durch den breiten Lenker ist das Bike sehr wendig. Das SRAM X9 Schaltwerk ist für Shimano gewöhnte Fahrerinnen wie mich zwar eine Umstellung, aber es schaltet schön exakt. Die Griffweiten der Bremshebel können praktischerweise ohne Werkzeug umgestellt werden.

Safire Fahrtechnik

Safire