Kategorien
Mountainbiken Radfahren Reise- und Tourenberichte Unterwegs

Mountainbiken auf der kanarischen Insel La Palma

Wie lebt es sich als Mountainbike Guide auf La Palma?

Lohnt sich eine La Palma Reise zum Mountainbiken?

Anita Posch hat es im Dezember 2015 ausprobiert.

https://youtu.be/Xic4ny94m64

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

Die 5 wichtigsten Checks vor der Mountainbike Reise

Das Wichtigste vor dem Start jeder Fahrradreise ist der Bike Check. Überprüfe die wichtigsten Teile deines Rades. Falls etwas nicht stimmt, behebe es oder gehe vor der Reise in eine Werkstatt. Ansonsten ist der schönste Radurlaub getrübt, denn in den Fahrradwerkstätten in den Radregionen kann es zu Wartezeiten kommen. Wenn dann auch die Ersatzteile fehlen, wird es ein Badeurlaub statt eines Radurlaubes.

Solltest du eine Alpencross Tour vorhaben, oder eine Tour von A nach B ohne Werkstätten an der Route oder mit einer Gruppe unterwegs sein, dann ist der Bike Check vor dem Start umso wichtiger. Die ganze Gruppe warten lassen oder ausfallen, weil das Rad kaputt ist, sind keine guten Alternativen.

Das sind die 5 wichtigsten Checks, die du selbst machen kannst:

Bremsen

Betrachte die Belagstärke auf den Belägen der Scheibenbremse. Nimm in jedem Fall Ersatzbeläge mit.

Die Bremsen sind das Allerwichtigste für deine Sicherheit am Mountainbike! Daher solltest du sie regelmäßig überprüfen. Ist genug Belag auf den Bremsbelägen deiner Scheibenbremsen? Das kannst du mit einer Sichtkontrolle checken. Bei weniger als 0,5mm Belag sollte man wechseln.

Bremsen Druckpunkt prüfen

Spürst du genug Druck, wenn du am Bremshebel ziehst? Der Hebel darf nicht zu leicht gängig sein oder gar bis zum Lenker anschlagen. Wenn du die Bremse ziehst und hältst, darf der Bremshebel nicht weiter nachgeben (blauer Pfeil). Dann ist zu wenig Öldruck vorhanden und es könnte sein, dass Luft in den Bremsleitungen ist.

Federgabel und Dämpfer

Die Federgabel besitzt oben eine Verschlusskappe.

Überprüfe den Luftdruck. Öffne Gabel und Dämpfer wie zur Abfahrt vom Berg, rolle mit dem Rad flach dahin und wippe mit dem ganzen Körper. Wenn Federgabel und Dämpfer zu sehr nachgeben oder zu langsam retour kommen, ist es Zeit die Dämpferpumpe zu verwenden. Die Angaben zum Luftdruck findest du auf den Hersteller Webseiten. Oder du besuchst deine Werkstatt.

Öffne die Verschlusskappe, darunter befindet sich das Ventil.
Beim Dämpfer gibt es auch ein Ventil. Hier ist die Verschlusskappe bereits abgeschraubt.

 

Kette

Diese Kette ist kein Vorbild 😉 Zuerst mit einem Lappen reinigen und dann schmieren (nicht zuviel ansonsten klebt der Schmutz erst recht)

Ist die Kette sauber und geschmiert? Offen gesagt, die auf dem Bild ist schmutzig und gehört gereinigt.

Reifen

Dieses Profil ist hart an der Untergrenze, kann am Hinterreifen auf trockenem Untergrund aber noch gefahren werden.

Hast du genug Profil auf den Vorder- und Hinterreifen? Sollte es nass und gatschig werden, ist es mit abgefahrenen Reifen sehr mühsam. Es gilt, das Profil am vorderen Reifen ist wichtiger als am hinteren. Dennoch mit mehr Profil fährt es sich besser.

Schaltung

Rolle in der Ebene und schalte alle Gänge durch. Lassen sich alle Gänge leicht und präzise schalten? Ohne unbekannte Nebengeräusche? Wenn nicht, ist Schaltung einstellen angesagt.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

Damen Mountainbike Weltcup 2014

Vor dem Start der neuen Mountainbike Downhill Weltcup Saison hat Red Bull Media House eine Zusammenfassung des Damen Weltcups 2014 mit spektakulären Bildern von den Rennen veröffentlicht.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

4 Ladies am Bike in Whistler

Und wenn frau selbst mal nicht fahren kann, kann sie sich dieses Video ansehen:

Katarina Strand, Beth Parsons, Fanny Paquette und Miranda Miller verbrachten einen Tag in Whistler, BC.

Kategorien
Fahrrad kaufen Mountainbiken Radfahren

Testbericht: Specialized Enduro Expert Carbon 26

Ich habe es! Das beste Rad der Welt: das Specialized Enduro Expert Carbon. Das giftgrüne Wunderwerk der Radtechnik und ich haben 200 km und 7.000 Höhenmeter hinter uns. Und ich bin fasziniert.

Das Rad gibt mir das Gefühl bergab eine Klasse besser zu fahren, obwohl das letzte Fahrtechniktraining eine Saison zurückliegt. Auf den anspruchsvollen Trails rund um den Gardasee habe ich manchmal das Gefühl das Bike fährt von alleine. Ein wenig gefürchtet habe ich mich vor den steilen Anstiegen und täglichen 1.400 Höhenmetern auf den Gardasee Touren. Noch dazu ohne Klickpedale, sondern mit Plattformpedalen (sind nicht beim Bike dabei). Die große Frage war: Wie würde sich das Enduro bergauf fahren, würde ich es schaffen oder schlapp machen? Doch kein Problem, das leichtgewichtige Enduro mit seinen 12,7 kg zeigt keine Anzeichen, dass das Vorderrad abheben würde, oder dass mir die Luft ausgehen müsste. Es lässt sich perfekt bergauf fahren.

Bergab haben das Bike und ich einen Mörderspaß und fliegen gemeinsam die Trails hinunter. (Ja, ich bin am 6er Trail einmal vom Rad geflogen, aber wegen eines Fahrfehlers, das Enduro war vollkommen unschuldig 🙂

Ich bin 1,68cm groß und habe mir die Rahmengröße M genommen. Die Small Variante hätte mir auch gepasst, aber da ich nicht nur im Bikepark fahre, sondern auch Touren, ist das M ideal für mich.

Hier gibt es einen weiteren Testbericht aus dem Mountainbike Magazin.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

Women of dirt

Freeride, Downhill und Dirt Jumping – dieses Video porträtiert Frauen, die diesen Sport voran treiben und andere bewegen wollen, mit zu tun.

Die „Lady Riders“ in diesem Film sind: Tammy Donahugh, Stephanie Nychka, Cierra Smith, Emily Johnston, Lisa Myklak, Jill Kintner, Leana Gerrard, Dawn Cashen, Katrina Strand, Kathy Pruitt und Darcy Turenne.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

If she can do it, I can do it – MTB Video

Das ist der Titel eines Videos über den Damen Freeride Event Sugar Showdown im Duthie Hill Park in Issaquah, Washington, USA. Gefilmt wurde im Juli 2012.

„We are not old, we are just wise.“, sagt Kat Sweet die Mitorganisatorin.

Mir gefällts, weil alle Altergsruppen vertreten sind und die Ladies ganz schön Gas geben. Und: ich kann mir noch einiges abschauen.

Kategorien
Fahrrad kaufen Mountainbiken Radfahren

Specialized Stumpjumper FSR Elite 2011

Das Stumpjumper ein großartiges und vielseitiges Mountainbike. Es eignet sich für Leute, die gerne lange Touren fahren und bergab lieber den Singletrail als die Schotterpiste wählen genauso wie für die Freunde der Forststraße.

Die Laufräder meines eigenen Mountainbikes sind nun seit 5 Wochen in Reparatur. Hätte mir Radsport Wagner (die können für die lange Wartezeit nichts dafür) nicht das Stumpi als Testbike geborgt, ich wäre wohl depressiv und nicht gut anzusprechen. Alle die regelmäßig Biken, wissen wovon ich rede.

Nun, da ich das Stumpjumper schon so lange fahre, schreibe ich einen kurzen Testbericht. Ich habe das Bike in Größe M. Ich bin 170cm groß, ich könnte daher die small oder medium Variante fahren. Ich glaube, wenn ich das Bike kaufen würde, würde ich mir Größe small nehmen. Das Handling beim medium Modell ist mir persönlich zu schwer. Ich bin ein small Bike gewöhnt. Aber wer es kaufen möchte, merkt sicher beim Probefahren, was besser passt.

Super finde ich den Brain Dämpfer beim Hinterrad. Einmal eingestellt, merkt der Dämpfer von selbst, wann er sich öffnen muss und wann nicht. Kein lästiges Öffnen und Schließen des Dämpfers während der Fahrt mit der Hand mehr. Und kein Wippen beim bergauf fahren.

Die Fox F140 RL-Luftfedergabel mit einstellbarer Zugstufe und Lockout arbeitet verlässlich, schluckt trotz „nur 140mm“ größere Hindernisse ohne Murren. Das Shimano XTR Shadow-Schaltwerk mit Karbonkäfig schaltet mit 2 Ritzeln vorne und 9fach hinten präzise durch.

Mit rund 13 kg ist das 26″ Aluminium Rahmen Stumpjumper eine gute Wahl und ein Alleskönner. Von der Forststraße bis zum Freeriden – es kann alles aus dem Effeff.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

Die beliebtesten Mountainbikes bei der Salzkammergut Trophy 2012

Cannondale vor Specialized und Scott – das sind die häufigsten MTB Marken der TeilnehmerInnen an der Extremstrecke der Salzkammergut Trophy 2012.

Heuer wurde erstmal ein Pflicht Bikecheck eingeführt. Rd. 200 Bikes wurden dabei begutachtet. Ca. jedes 5. Bike wurde zurückgewiesen, sehr oft waren die Bremsbeläge verschlissen.

Interessante Zahlen

81,7 % fuhren 2012 ein Hardtail, 18,3 % ein Fully. Fast die Hälfte der Bikes war tubeless, also schlauchlos unterwegs.

Laufradgrößen:

26″ 68,8 %
29″ 31,2 %

Beliebteste Bikes:

Cannondale 12,5 %
Specialized 10,8 %
SCOTT 10,3 %
Merida 4,4 %
TREK 4,2 %
Cube 3,9 %
Ghost 3,7 %
Simplon 3,4 %
KTM 3,4 %
Canyon 2,9 %
Haibike 2,1 %
Giant 2,0 %
Focus 1,9 %
GT 1,6 %
BMC 1,5 %
Kona 1,4 %
sonstige Marken 30,0 %

Weitere Details zu Bremsen und Material auf der Salzkammergut Trophy Seite.

Kategorien
Mountainbiken Radfahren

Bergab und Bergauf, mit dem Specialized Safire hat frau Lust drauf

Das Safire FSR Comp ist ein tolles Allround Bike für Damen, die nicht nur Forststraßen, sondern auch Trails fahren wollen. Eine runde Sache und sehr empfehlenswert.

Gut fährt es sich, das Specialized Safire FSR Comp 2012. Mit 120 mm Federweg vorne ist es ein Rad für leichte Trails, das aber auch bergauf Qualität zeigt. Kein unnötiges Wippen stört, auch wenn die Dämpfung bei der Gabel offen ist. Das Vorderrad bleibt auf steileren Teilstücken brav am Boden.

Besonders gefällt die angenehme, relativ aufrechte Sitzposition. Der Specialized Sattel ist speziell für Frauen Popos entwickelt und so fühlt er sich auch an. Nicht zu hart und nicht zu weich. Durch den breiten Lenker ist das Bike sehr wendig. Das SRAM X9 Schaltwerk ist für Shimano gewöhnte Fahrerinnen wie mich zwar eine Umstellung, aber es schaltet schön exakt. Die Griffweiten der Bremshebel können praktischerweise ohne Werkzeug umgestellt werden.

Safire Fahrtechnik

Safire