GPX Track auf Google Maps anzeigen und auf dem Smartphone dabei haben

Die heutigen Navigationsgeräte und Smartphones haben viele Funktionen, die das Radfahren erleichtern. Toll ist unter anderem, dass man neue Routen von GPSies, Bikemap, Strava oder wie sie alle heißen, downloaden und nachfahren kann. Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, weshalb ich mir in unbekannten Gegenden immer eine Kopie des Tracks in Google Maps anlege. In Google Maps kann man die Route ansehen, aber nicht „Navigieren“. Diese Funktion hat Google Maps aktuell nicht.

Ich tracke meine Fahrten immer mit GPS Gerät. Das Smartphone verwende ich dafür nicht, da ich nicht möchte, dass der Akku leer wird und ich im Notfall nicht mehr telefonieren kann. Da ich sehr oft alleine radfahre, ist mir das für meine Sicherheit wirklich wichtig.

Auf dem GPS Gerät ist das Display relativ klein und durch die Sonneneinstrahlung kann ich vor allem in Städten, mit vielen großen Straßen, den Verlauf des Tracks oft nicht erkennen. Dazu kommt, dass mein GPS Gerät aus mir unbekannten Gründen manchmal verrückt spielt, weshalb ich es auf Betriebseinstellungen zurücksetzen muss. Dabei verliere ich die gespeicherten Tracks und somit auch den unbekannten Track, den ich nachfahren möchte. Deshalb erstelle ich zur Sicherheit immer eine Google Map mit dem Track, die ich auf dem Smartphone sehen und nachfahren kann.

Gebrauchtes Fahrrad kaufen ja oder nein? Hole Dir die praktische Checkliste zum Ausdrucken.

Wie Du einen Track auf Google Maps als Karte einrichtest

Deinen gewünschten GPX Track auf dem eigenen Computer speichern. Das ist dieselbe Datei, die Du auf dein GPS Gerät spielst. Anschließend am Computer im Browser Google Maps öffnen (in der Smartphone App kann man keine „neue Karte erstellen“).

Track in Google Maps importieren

Melde Dich deinem Gmail Login in Google Maps an.
Öffne das Menü:
Google Maps Menü öffnen

Im Menü auf “Meine Orte” klicken

2-Google-Maps-Meine-Orte-oeffnen

Es öffnet sich diese Ansicht – auf “Karten” klicken

3-Google-Maps-gpx-track-laden

Hier ganz unten auf “Karte erstellen” klicken

4-Google-Maps-gps-track-einrichten

Es öffnet sich ein neues Browser Fenster – hier auf “Importieren” klicken

5-Google-Maps-gps-route-hochladen

GPX Datei auswählen und hochladen

6-Google-Maps-gps-route-hochladen

Schon wird der Track auf Google Maps dargestellt

7-Google-Maps-gps-route-karte

Die Karte anpassen

Jetzt kannst Du der Karte einen Namen geben und dem Track eine andere Farbe und Liniennbreite. Ich verwende immer Rot, da sich Rot am besten von der Karte abhebt.

8-Google-Maps-gps-route-karte

Du kannst die Karte nun weiter bearbeiten, auf Deiner Website einbetten, ausdrucken oder mit jemandem teilen.

Die Karte auf dem Smartphone anzeigen

Um die Karte auf Deinem Smartphone zu sehen, musst du die Google Maps App auf Deinem Smartphone öffnen und eine Verbindung zum Internet haben. (Das ist eine Anleitung für Android, ich nehme an auf einem iPhone funktioniert es ähnlich.) Im Urlaub im Ausland daher vorher im Hotel WLAN öffnen, nicht erst unterwegs (Datenroaming notwendig),

Das Menü aufklappen

9-Google-Maps-App-gps-route-karte

Meine Orte auswählen

10-Google-Maps-App-gps-route-karte

Auf “Karten” klicken

11-Google-Maps-App-gps-route-karte

Auswählen und schon siehst Du den Track auf der Google Map und kannst, wenn du GPS auf dem Smartphone aktivierst, Deinen Standort sehen.

12-Google-Maps-App-gps-route-karte

Ich wünsche Dir viel Spaß auf Deinen Ausfahrten!

Getagged unter:

50
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
26 Comment threads
24 Thread replies
8 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
BernhardAnita PoschJonas WessendorfSvenBaumi Recent comment authors
  Subscribe  
neueste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Uwe
Gast

Hallo Anita, prima Artikel, trifft meine Erfahrungen. Im Rahmen eines kleinen Projektes habe ich eine Bike-App für Radtouren programmiert, mit der du auch GPX-Dateien laden und nachfahren kannst. Du kopierst die GPX-Dateien einfach in den DOWNLOAD-Ordner deines Smartphones und kannst sie dann mit dem „Manager“ anschauen, analysieren oder auch die Tour nachfahren. Da die Google-Map-Karte bei Tageslicht schwer zu sehen ist, habe ich deshalb einen „ULTRA-Mode“ gebaut, der deinen Track schön kräftig darstellt und durch Farbkontrast mit dunklem Hintergrund sichtbar macht. Deine nachgefahrene Strecke wird gleich mit aufgezeichnet in einer anderen Farbe und so siehst du gleich, ob du auf… Weiterlesen »

Bernd kessens
Gast

Toll! Aber gibt es eine Sprach-Navigation?

Frank
Gast
Frank

Hi Anita,

deine gut verständliche Erläuterung ganz oben zum Einbinden eines GPS-Tracks in Ehren, aber kann es sein, dass mit heutigem Google Maps Update zumindest für Android unter Meine Orte >> Karten und nach Runterscrollen der Befehl „Karte erstellen“ nicht mehr erscheint? Weißt du da ein alternatives Vorgehen zum Einbinden von kmz/gpx-Tracks?

Vielen Dank im Voraus!

Frank

Thomas
Gast
Thomas

Moin,

ich habe mir diverse Wanderrouten als Karten angelegt und kann diese auch auf dem Smartphone sehen. Jetzt würde ich natürlich nur gerne mein Smartphone auch als Navi einsetzen. Aber nur mit einer Karte erhalte ich keine Ansagen. Ich kann ja nur sehen, ob ich auf dem Weg bin oder nicht. Beim Wandern will man aber nicht ständig ein Handy in der Hand halten.
Wie kann ich mein Smartphone davon überzeugen, mir die Route, die als Karte dargestellt wird, auch als Navigationsroute zu nutzen? geht das mit maps überhaupt? Gibt es alternative Programme?

Wäre dankbar für ein paar Tipps.

Gruß,
Thomas

Eva Miro
Gast
Eva Miro

Für wirkliche Off-Road-Tracks , um per gesprochenem Hinweis zu biken, bzw. zu wandern, nutzen wir die App ‚Osmand‘. Wir haben uns viele Apps angesehen (Lokus, etc.), aber Sprachansage querfeldein konnte zum Zeitpunkt der Suche nur Osmand.

Manuel Kölker
Gast
Manuel Kölker

Hallo. Ich finde im iPhone-Store mehrere Osmand-Apps. Welche ist denn die korrekte?

Eva Miro
Gast

Hallo, diese hier.

Eva Miro
Gast
Horst
Gast
Horst

Hallo Anita,
der letzte Schritt zeigt mir die Route nicht am Handy im Maps an . Was kann da bei mir falsch sein.
Alle anderen Schritte sind korrekt.
danke
Lg
Horst

toorude
Gast
toorude

Leider werden nur gpx-Tracks <5MB importiert, größere Tracks werden nicht unterstützt. Gibt es eine Lösung hierfür?

toorude
Gast
toorude

Das Problem mit der gpx-Dateigröße habe ich durch Konvertieren in kml gelöst, allerdings kann man in Google Maps nicht mehr als 10 Ebenen (=10 tracks) laden; für eine 3wöchige Rundreise mit 1 track pro Tag zu wenig…. schade! Was gäbe es denn für Alternativen?

Eva Miro
Gast
Eva Miro

Herzlichen Dank, für die gut bebilderte, ausführliche Anleitung. Klappt auf Anhieb.

raven
Gast
raven

Hallo Anita, genau das habe ich gesucht, tolle Anleitung

Paul
Gast
Paul

Hallo
Kann ich den Track auch auf google maps offline darstellen. Habe die Schritte alle befolgt, aber offline wird der Track nicht mehr angezeigt.
Grüße
Paul

Robert B.
Gast
Robert B.

Hallo Anita,
das ist die erste wirklich gute Beschreibung, wie man Karten aufs Handy bringt. Danke und viel Spaß beim Radeln…

Raimund Popp
Gast
Raimund Popp

super tipp. Danke für den detailierten Verlauf

Johann
Gast
Johann

Die Seite ist wirklich klar definiert aufgebaut. Ich brauchte nur ein paar Sekunden für den Übertrag der Route die mir gesendet wurde. Nun aber mein Problem: Dann sehe ich irgendwann die Route, klar, alles gut. Aber wie komme ich zum Start!? Da kann ich nichts klicken. Müsste ich erst zum eigentlichen Startpunkt fahren um von dort aus die eigentliche Route zu starten? Ich checks nicht 😀

cyberpezzi
Gast
cyberpezzi

Danke Anita – genial!
Genau das habe ich gesucht.

Ernst
Gast
Ernst

Hallo
Möchte gerne eine .gpx-Datei von PC auf mein Samsung herunterladen und habe der obige Anleitung begonnen zu folgen. Auf der Seite MEINE ORTE wird aber die Auswahl KARTE ERSTELLEN nicht angezeigt. Was ist wohl schiefgelaufen?

Jens
Gast
Jens

Super Artikel. Besten Dank! Genau diese Funktion hatte ich gesucht….

Julia
Gast
Julia

Vielen lieben Dank für die tolle Erklärung. Das hat mir sehr geholfen und funktioniert bestens!!!! Schöne Fahrten und lockere Beine.

Udo
Gast
Udo

Ich habe eine Frage: In Google Maps kann ich über die Funktion „Ebene hinzufügen“ mehrere Tracks aneinanderreihen. Dies geht aber neun mal, also neun Tracks. Die restlichen Tracks, z.B. einer Transalp Route muss ich in einer neuen Karte darstellen. Wie kann ich die beiden Karten in Google Maps zusammenführen?

Outdoorfreak
Gast
Outdoorfreak

Super Anleitung. Danke dafür. Jetzt hab ich immer ein „Back-Up“ zur Papierkarte oder GPS dabei ;-).

Matthias
Gast
Matthias

wow, das war mal echt hilfreich, vielen Dank!

FTG1961
Gast
FTG1961

Danke für die Anleitung. Hat sehr gut geklappt. Meine Strecke ist jetzt sichtbar.
Auf dieser Strecke gibt es Baustellen und Strecksperren.
Wie kann ich diese sichtbar machen?
Quasi meine Strecke auf aktuelle „Schwierigkeiten“ kontrollieren?

Patrick Single
Gast
Patrick Single

Hallo Anita, hilfreicher Artikel , wollte gerade eine gpx Datei des Mauerlauf/Mauerradweg auf google.maps anschauen u speichern. Vielen Dank,Patrick vom Bodensee

Uwe
Gast

Herzlichen Dank für die super verständliche Anleitung. Ich will im Oktober den GR221 wandern und bin mir nun sehr sicher, dass ich mich nicht verlaufen werde ;).
LG aus Leipzig
Uwe

Baumi
Gast
Baumi

Sehr schöner Artikel, Punkt für Punkt exakt; Danke dafür

Sven
Gast
Sven

Vielen Dank für die gute Anleitung, schade das man die nicht direkt als Navigation nutzen kann.

Jonas Wessendorf
Gast
Jonas Wessendorf

Hallo Anita,

ich habe nun meine Route schön in der Google Maps Karte eingezeichnet. Kann ich mir jetzt auch die genaue Distanz anzeigen lassen? Oder Höhenmeter etc., so wie ich es bei einer normalen Google Maps Route kann?

Danke und viele Grüße
Jonas

Bernhard
Gast
Bernhard

Ich möchte mich recht herzlich für diese – mal sehr gut verständliche – Anleitung bedanken. Ich habe das hinbekommen und habe mit dieser Karte inkl. Track eine super Backup-Lösung, falls mein Garmin mal den Geist aufgibt. Und das mit dem Geist aufgeben ist nicht weit hergeholt – ist mir bereits 2 mal bei einer Radreise passiert. Wie ärgerlich sowas ist, kannst du dir sicherlich vorstellen. Ich bin jedenfalls hellauf begeistert – mach weiter so.