Bike-Portrait Lena Zwanzleitner

6.000 km pro Jahr

6.000 km pro Jahr

10.000 Höhenmeter

10.000 Höhenmeter

Heimregion

Heimregion

Hannover

Fährt

Fährt

Rennrad, Cyclocross, Mountainbike, Stadtrad, Klapprad

Diesmal im Portrait: Lena Zwanzleitner, die vor kurzem von Hamburg nach Burgdorf-Ehlershausen bei Hannover gezogen ist. Lena fährt schon ein paar Jahre sportlich Rennrad. Ich habe sie beim Velothon in Berlin 2016 kennengelernt als sie das gesamte Rennen lang eine Gruppe anführte, in deren Windschatten wir einen Schnitt von 32,5 km/h über die 118 km Strecke gefahren sind.

Lena sucht in der Gegend von Hannover andere begeisterte Radfahrerinnen, die eine gemütliche Feierabendrunde machen möchten, eine knackige Trainingsrunde sprinten oder einfach mal so die frische Luft genießen wollen.

Welche Frauen haben dich positiv beeinflusst in deinem Leben und auf dem Rad - Sportlerinnen, Politikerinnen, Prominente, Familienmitglieder? Was konntest du von ihnen “lernen”?

Mich beeinflussen alle Frauen auf Rädern! Am begeisterndsten ist das Lächeln einer Frau, die von ihrer ersten Rennradtour kommt und vom Rad absteigt! Gegen das breite Grinsen, das übrigens auch bei mir nach Jahren auf dem Rennrad immer noch anhält, kommt nix an!

Wann und wie hast du Radfahren gelernt und wie kam es dazu, dass du es als Sport für dich entdeckt hast?

Rennradfahren habe ich schon immer gerne geguckt - im Fernsehen, bei der Tour de France. In dem Glauben, dass Frau das als Normalsterbliche ohnehin nicht machen kann... viele Jahre später habe ich meinen Freund kennengelernt und der fuhr im Firmenteam Rennrad. Ich guckte ihm bei den Cyclassics in Hamburg zu und war begeistert. Bei dem anschliessenden Grillen mit seinen Freunden posaunte ich eeetwas vorlaut, dass ich nächstes Jahr auch mitfahren würde. Natürlich die 100km. Das war im August. Im September kaufte ich ein Rennrad. Im Winter frohr ich draussen auf dem Rad und im Mai des darauffolgenden Jahres ging ich beim Berliner Velothon auf die 120km Strecke. Ich finishte mit 3:45, mit den langsamsten Jungs aus dem Team meines Freundes. Ich genoss jeden Kilometer. Die Räder wurden mehr, die Strecken ebenso, ich war und bin begeistert!

Anmerkung Redaktion: Lenas Bericht über die Teilnahme am Vätternrundan 300km Rennen in Schweden kannst Du hier lesen.

Lena Zwanzleitner

Was sind die schönsten Auswirkungen, die das Radfahren auf dich hat?

Rennradfahren hat für mich so viele Aspekte. Ich kann mich vollkommen verausgaben auf einer Trainingsrunde. Ich kann mit Freunden auf einer Feierabendrunde bummeln und die Seele baumeln lassen. Ich kann mit einer schnatterigen Mädelsrunde klönen auf meinem Rennrad. Ich kann alleine meine Gedanken ordnen. Ich kann die Natur genießen. Rennradfahren ist wahnsinnig vielseitig. Ich hab das Gefühl ich bin noch nie die gleiche Strecke gefahren...

Du willst an einem Rennrad Rennen teilnehmen?
Hole Dir den BIKESISTERS Guide "Dein erstes Rennrad-Rennen" (auch wenn es Dein zweites oder drittes Rennen ist). Mit zeitsparenden Tipps für Organisation, Vorbereitung und Taktik.

Wie motivierst du dich, wenn du mal keinen Bock auf Radfahren / Sport hast?

Wenn ich mich nicht motivieren kann, also so gar nicht, wenn die Motivation auch nicht beim Machen kommt, dann lasse ich es sein. Ich muss mich nicht auf mein Rennrad oder zur Laufrunde oder zu Liegestütz zwingen.
Natürlich muss ich manchmal meinen inneren Schweinehund überreden. Wenn der mich vom Sport abhält, dann nehme ich ihn mit. Was auf jeden Fall immer hilft sind Freunde mit denen man sich fest verabredet. Das hilft mir immer. Jemandem abzusagen ohne einen wirklich wichtigen Grund, mache ich nicht. Und kein Bock zählt nicht. Ich versuche den Gedanken "Määääh, ich will nicht..." nicht so ernst zu nehmen. Wenn ich im Anschluss zuhause unter der Dusche stehe habe ich noch keine Sporteinheit bereut...

Lena Zwanzleitner

Welche sind deine liebsten Fahrrad Reviere? Wo würdest du in Zukunft gerne radfahren (Reise, Trainingslager...?)

Ich fahre schon gerne im flachen Norden. Hier geht es immer geradeaus, manchmal zumindest. Da kann ich alle Gedanken loswerden. Ein knackiger Anstieg im Harz ist aber auch gut.
Gerne fahre ich in Spanien zwischen Valencia und Alicante Rad, dort war ich schon ein paar mal zum Urlauben und im Trainingslager! Wahnsinnig tolle Landschaft!

Wenn Du zurückblickst auf die Zeit, als du mit dem Radfahren intensiver begonnen hast, welche Tipps würdest du dir aus jetziger Sicht selbst geben?

Einfach machen! Ausprobieren und sich einfach mal irgendwo anschließen! Ich habe tolle Menschen auf dem Rennrad kennengelernt und viele Freunde gefunden! Es spielt keine Rolle ob du langsamer bist als die anderen. Selbst wenn das so ist, macht das nix. Nur Idioten warten nicht. Wer zusammen losfährt, sollte auch zusammen ankommen!

Lieblings-Produkt 1

Mein Garmin Edge 800 (Fahrradnavi und Trainingscomputer), ohne den bin ich lost...

Garmin Edge 810 GPS Radcomputer inkl. Herz- und Trittfrequenzsensor - Track-Navigation

Preis nicht verfügbar In den Amazon Warenkorb* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lieblings-Produkt 2

Wasserdichte Handyhülle. Da geht alles rein, Kleingeld, Bankkarte, Allergieausweis...

Lieblings-Produkt 3

Natürlich mein Rennrad. Specialized Ruby oder Diverge. 2 tolle Räder.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich bei:
avatar
wpDiscuz