Rennrad kaufen für EinsteigerInnen

Aller Anfang ist schwer. Das ist falsch finde ich. Mit ein bisschen Interesse ist der Rennrad Kauf keine große Kunst. Lass‘ Dich nicht von den vielen Werbeprospekten und Möglichkeiten und den Meinungen der „Experten“ verwirren.

Was du wissen musst:

Rahmengröße Rennrad

Das Wichtigste ist die richtige Rahmengröße. Die Fahrrad Hersteller haben meistens Tabellen mit Maßangaben, für welche Bein- und Armlänge ihre Räder passen. Messe dich aus und anhand der Daten lasse dir ein paar Modelle zum Testen geben. Es gibt Fahrradläden bei denen kannst du dir ein Rennrad für eine längere Fahrt ausborgen. Oder du leihst dir ein Rad auf listnride oder du hast Freunde, die ein Rennrad besitzen – frag doch mal, ob du eine kleine Runde damit drehen darfst.

Rennrad Gewicht

Das Rennrad sollte nicht zu schwer sein. Wobei hier nicht nur das Gewicht des Rahmens eine Rolle spielt, sondern vor allem die Laufräder. Je leichter die Laufräder an ihren Außenrändern sind, desto besser rollt das Rad durch die Drehenergie. Gesamt – je leichter desto besser. Aber auch teurer.

Gebrauchtes Fahrrad kaufen ja oder nein? Hole Dir die praktische Checkliste zum Ausdrucken.

Man könnte eine ganze Doktorarbeit über den Kauf des optimalen Rennrads schreiben. Es gibt so viele verschiedene Hersteller und Kombinationsmöglichkeiten, dass man am Ende des Tages fast nicht mehr weiß, was man will. Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, in der letztenendes manchmal die Farbe und die Schönheit, die im Auge des Betrachters liegt, entscheidet.

Wichtig: wenn möglich, mache eine Probefahrt. Wenn du nicht weißt, ob du wirklich ein/e Rennradfahrer/in sein willst, kauf‘ dir ein gebrauchtes Rad oder unternimm‘ ein paar Touren mit einem Leihrad.

Getagged unter:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich bei:
avatar
wpDiscuz